ANGEBOTE ZUR LEBENSBEGLEITUNG 2018 - 2019


SEELEN - HEIL
Eine Entdeckungsreise
"Es gibt nur zwei Dinge zu tun: das Notwendige und das Unmögliche." (Ibn al Arabi)
Start der Jahresgruppe 2018 - 2019:
Dienstag, 28. August 2018, 19.00 Uhr
Siehe SEMINARE 9


DER WEG DURCHS LEBEN
Selbsterfahrung und Lebensbegleitung mit systemisch - dialogischer Aufstellungsarbeit
Start der Jahresgruppe 2018 - 2019:
Dienstag, 11. September 2018, 19.00 Uhr
Siehe DER WEG DURCHS LEBEN


ICH, MEINE FAMILIE UND ANDERE SYSTEME
Seminar mit systemisch - dialogischer Aufstellungsarbeit
Start der Jahresgruppe 2018 - 2019:
Mittwoch, 19. September 2018, 19.00 Uhr
Siehe SEMINARE 7


DER LAUF DES JAHRES
Themenbezogene Abende im Lauf des Jahres

Mittwoch, 31.10.2018
Samhain - Vergänglichkeit und Rückzug

Mittwoch, 28.11.2018
Die 4 Adventsonntage - Hoffnung, Freundschaft, Liebe und Frieden

Freitag, 21.12.2018
Wintersonnenwende - Jahresrückblick und -vorschau

Freitag, 1.2.2019
Lichtmess - Begrüßung des Lichtes

Mittwoch, 20.3.2019
Frühjahrs-Tag- und Nachtgleiche - Aussaat und Spurensuche

Montag, 29.4.2019
Walpurgis - Wonne und Wachstum

Freitag, 21.6.2019
Sommersonnenwende - Leben aus der Fülle

Freitag, 2.8.2019
Die Mitte des Sommers - Die Schnitterin

Montag, 23.9.2019
Herbst-Tag- und Nachtgleiche - Erntedank


jeweils von 19.00 - 22.00 Uhr
Ort:
Institut für systemische und energetische Beratung
4400 Steyr, Preuenhueberstraße 2 / 2. Stock

Seminarbeitrag:
€ 30,-- (MSt-frei) pro Abend
Anmeldung: 3 Tage vor jeweiligem Termin

Telefonisch oder per mail: margareta.lindinger@liwest.at
0043 - (0)7252 47673 oder mobil: 0043 - (0)664 4501800


=================================================


VERÖFFENTLICHUNGEN


Hat mein Schatten Jahresringe?

Nacht. Ich gehe im verschneiten Buchenwald. Die Bäume erzählen vom langen Leben - Jahr für Jahr, Ring für Ring - jeder Ring in ihrem Stamm erzählt ein Jahr. Lange vor mir schon standen sie hier auf ihrem Platz - die Wurzeln sind gewachsen im Dunkel der Erde, der Stamm, die Äste sind gewachsen im Licht des Himmels. Hoch strecken sich die Buchen dem Himmel entgegen. Wie tief wohl die Wurzeln in die Erde hineindringen? Fest verankert in der Erde halten diese Wurzeln den riesigen Baum - es sind viele Bäume.
In Gedanken versunken wie die Wurzeln in der Erde genieße ich meine Schritte im Schnee zwischen den großen Buchen.
Nacht. Und dennoch: Die Bäume werfen lange Schatten auf den weißen Boden. Sie liegen da und schlafen, denke ich. Nun wandert mein Blick nach oben - und da sehe ich das Licht: die Mondin, beschienen und hell erleuchtet von der Sonne, schickt dieses Licht in meine Nacht im Buchenwald. Licht und Schatten. Auf der Schneedecke entdecke ich auch mich. Wohlig weich, gehalten von den Schneekristallen, liege ich auf Mutter Erde. Träume.
Ich bin ein Baum. Tief in die Erde hinein und weit verzweigt spüre ich meine Wurzeln, die mich halten und mich nähren. In diesen Wurzeln wohne ich als meine Ahnin - die Weise Alte. Immer schon war sie da - Wegbereiterin, Wegweiserin - doch jetzt erkenne ich sie und höre sie: "Deine Wurzeln halten dich, deine Wurzeln tragen dich, sie sind der Ursprung deines Lebens. Sie lassen dich wachsen. Sie spiegeln sich in deinen Ästen, in deinen Blättern und Blüten, sie lassen deine Früchte reifen. Alles, was in deinen Wurzeln ist, ist auch in deinem Stamm und in deinen Ästen. Ich bin überall in dir. Du stehst im Licht der Mondin, dein Schatten liegt auf der Erde. Sowie mein Schatten durch dich auf Mutter Erde liegt. Du und Ich - wir sind eins."
Ich stehe zwischen den Bäumen und sehe meinen Schatten zwischen dem Schatten der riesigen Buchen auf der weißen Schneedecke liegen. So groß. Das bin ich? Ja, das bin ICH. ICH mit all meinen Erfahrungen, Wunden und Heilungen, mit meinem Wissen und meiner Weisheit - ich spüre das alles in mir. Im Schatten ist es nicht sichtbar - der Schatten ist einfach heil und ganz. Mit Leichtigkeit bewegt er sich bei jedem meiner Schritte, die ich in meinem Leben weitergehe - verbunden mit der Weisen Alten in mir werden meine Lebensschritte leichter. Vertrauensvoll setze ich einen Fuß vor den anderen, ich gehe im Licht, mein Schatten mit mir. Nicht immer kann ich ihn sehen, aber ich spüre - er ist da.
Vielleicht hat auch mein Schatten Jahresringe wie die großen Buchen? Was erzählen diese Schattenringe? Sie erzählen mir mein Leben, geben mir Mut und Zuversicht, meinen Weg einfach fortzusetzen und zu sein wie ich bin.

Veröffentlicht in: Frauenwelt Weltenfrau Nummer 33 2008
www.weltenfrau.ch